Verwaltung geschlossen!

Die Verwaltung bleibt aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen!
Unser Störungs- und Rufbereitschaftsdienst ist weiterhin uneingeschränkt erreichbar: Tel. 05941 606-0

Weitere Informationen »

Verwaltung geschlossen!

Die Verwaltung bleibt aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen!
Unser Störungs- und Rufbereitschaftsdienst ist weiterhin uneingeschränkt erreichbar: Tel. 05941 606-0

Weitere Informationen »

Dinkelbad geschlossen!

Das Dinkelbad bleibt aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres geschlossen!

Weitere Informationen »

Bekanntmachungen

Aufgrund der Corona-Krise bleibt die Verwaltung bis auf Weiteres geschlossen!

Die besondere Verantwortung als Versorger veranlasst den Wasser- und Abwasser-Zweckverband Niedergrafschaft (WAZ) zu umfassenden Vorsorgemaßnahmen zum Schutz der Versorgungsinfrastruktur.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise schließen wir unsere Verwaltung für externe Besucher. Die beschlossenen Maßnahmen beziehen sich auf den persönlichen Kundenkontakt.
Aktuell gibt es zwar weder beim WAZ selbst, noch in deren Umfeld aus Dienstleistern oder Geschäftspartnern einen bekannten Corona-Fall.

Telefonisch oder elektronisch stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. 
Ebenfalls uneingeschränkt erreichbar ist unser Störungs- und Rufbereitschaftsdienst 05941 606-0.

Der WAZ bittet um Verständnis für diese Maßnahme.

Ein weiterer Hinweis:
Unser Trinkwasser ist ungefährdet. Es wird aus geschütztem Grundwasser entnommen. Die Bodenschichten sorgen dafür, dass die Viren abgebaut werden und somit nicht im Trinkwasser landen können.

Auswirkungen auf die Wasser- und Abwasserwirtschaft durch COVID-19 

Stand: 13. März 2020 - VKU Verband kommunaler Unternehmen e.V., Berlin

Die Wasserver- und Abwasserentsorgung ist derzeit weder gefährdet noch beeinträchtigt. Dennoch ergreifen kommunale Unternehmen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung geeignete Maßnahmen, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) zu verlangsamen und das Risiko für die Wasserver- und Abwasserentsorgung bei möglichst geringer Gefährdung ihrer Mitarbeiter weiterhin auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten. Als Dienstleister der Daseinsvorsorge für Bürger und Wirtschaft ist unsere Branche in einer herausgehobenen Position und Verantwortung für das Gemeinwohl.

Das Umweltbundesamt hat in einer Stellungnahme vom 9. März 2020 festgestellt, dass eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte Flächen erfolgt. Trinkwässer, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschützt. Die Morphologie und chemische Struktur von SARS-CoV-2 ist anderen Coronaviren sehr ähnlich, bei denen in Untersuchungen gezeigt wurde, dass Wasser keinen relevanten Übertragungsweg darstellt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

Auch das Risiko einer direkten Übertragung von Coronaviren über Stuhl infizierter Personen erscheint laut Umweltbundesamt gering, bis heute sei kein Fall einer fäkal-oralen Übertragung des Virus bekannt. Das Robert-Koch-Institut stellt in seinem Steckbrief fest, dass bei COVID-19-Patienten zwar positive Stuhlproben identifiziert wurden. Für eine Ansteckung über Stuhl müssten Viren vermehrungsfähig sein. Ein Nachweis vermehrungsfähiger Viren im Stuhl wurde bisher lediglich in einer kleinen Studie berichtet.

 

Weiterführende Informationen finden Sie zudem auch hier:

Bundesgesundheitsministerium:
www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Robert-Koch-Institut:
www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Stellungnahme des Umweltbundesamts zu Trinkwasser:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/374/dokumente/stellungnahme_uba_sars-co2_und_trinkwasser.pdf

Leitfaden des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz (BBK) „Sicherheit der Trinkwasserversorgung“ (Teil 1: Risikoanalyse, Teil 2: Trinkwassernotversorgung):
www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2016/Praxis-BS_Bd15_Trinkwasserversorgung.html